Mega-Arena kommt nach Neu-Marx

Wien bekommt eine neue multifunktionale Mega-Arena für Großveranstaltungen in den Bereichen Konzert, Show, Entertainment und Sport. Die neue Wien Holding-Arena für rund 20.000 Menschen wird in Neu Marx errichtet. Die Standortanalyse wurde von einem ExpertInnengremium im Zeitraum von November bis Dezember 2018 ausgearbeitet und im Jänner 2019 fertiggestellt.

Der Auftrag des ExpertInnengremiums im ersten Schritt war es, aus einer Longlist mit zehn potenziellen Standorten jenen zu ermitteln, der für die Realisierung des Projektes die beste Eignung aufweist. Die Longlist wurde von der Wien Holding in enger Abstimmung mit den Fachabteilungen der Stadt Wien erstellt. Folgende Standorte waren in der Longlist enthalten:

– „Austria Center Vienna“
- „Messe Wien“
– „Donaukanalplatte“
– „Neu Marx“
– „Hauptbahnhof“
– „Donaufeld“
– „Seestadt Aspern“
– „Dusika-Stadion“
– „Oberlaa“
– „Rothneusiedl“

Im zweiten Schritt wurden die zehn Standorte der Longlist überprüft, inwieweit sie die Mindestkriterien erfüllen. Dazu gehörten die Qualität der „Verkehrlichen Erreichbarkeit“ (Individualverkehr, öffentlicher Verkehr, Zulieferverkehr), die „zeitgerechte Herstellung der Bebaubarkeit“ (Inbetriebnahme der Arena im Jahr 2024) sowie die „erforderliche Mindestfläche und deren Konfiguration“ (mindestens 40.000 m2 und arenageeignete Konfiguration). In die Shortlist aufgenommen wurden also nur jene Standorte, die alle diese Mindestkriterien erfüllen konnten. Drei Standorte konnten alle Mindestkriterien erfüllen: „Neu Marx“, „Dusika-Stadion“, „Donaufeld“.

Im dritten Schritt wurden die drei Standorte der Shortlist („Neu Marx“, „Dusika-Stadion“, „Donaufeld“), die alle Mindestkriterien erfüllt haben, mit einer Nutzwertanalyse anhand von 16 Auswahlkriterien in den fünf Kriterienbereichen „Realisierbarkeit“, „Verkehr“, „Umfeld“, „Umwelt“ und „Kostenneigung“ weiterführend bewertet. Die einzelnen Kriterien wurden zudem in Abhängigkeit zueinander gewichtet. Dabei wurde seitens des ExpertInnenengremiums auf die Methodik einer Kreuztabelle zurückgegriffen, an deren Ende ein gewichteter Kriterienkatalog stand. Mit Hilfe dieses Bewertungsmodells wurde eine finale Reihung der verbliebenen drei Standorte ermöglicht, an dessen Ende die Identifikation des aus Sicht des Expertengremiums am besten geeigneten Standorts stand.

Neu Marx geht als optimaler Standort aus der Standortanalyse hervor.

Der Spatenstich für die neue Arena ist für 2021 vorgesehen. Die Bauzeit bei solchen Großprojekten beträgt zwischen 24 und 36 Monaten. Mit der Eröffnung der neuen Arena ist also im Jahr 2024 zu rechnen.
Das Investitionsvolumen für eine neue Multifunktionsarena, wie sie von der Stadt Wien geplant wird, liegt für vergleichbare neu gebaute Arenen – je nach Dimension und Ausstattung – bei bis zu maximal 250 Millionen Euro (Preisbasis 2019).

mehr ->

Wednesday, January 30, 2019 4:44:00 PM
Rate this Content 0 Votes
Comments are closed on this post.
  • RSS
  • Add To My MSN
  • Add To Windows Live
  • Add To My Yahoo
  • Add To Google

Statistics

  • Entries (4)
  • Comments (0)