Bewegung ist Lebensqualität.

Wien hat für Jung und Alt seinen zweiten und zugleich Europas neuesten Motorikpark im Favoritner Sonnwendviertel eröffnet. Um Spaß zu haben und um sich zu ertüchtigen ist keine Anmeldung erforderlich und auch kein Eintritt zu zahlen. Geboten werden:

  Spaß und Fitness für alle
  Erlebnis, Koordination, Kondition und Geschicklichkeit
  viele herausfordernde Gerätestationen für Spiel & Spaß

Zur Erfrischung steht das Café Mann zur Verfügung
Öffnungszeiten: Mo - Fr 7-19 Uhr; Sa, So und feiertags 8-19 Uhr

mehr ->

Wenn’s weh tut!

Unter der Telefonnummer 1450 steht dir die neue Gesundheitsberatung in Wien rund um die Uhr zur Verfügung. Diplomiertes Krankenpflegepersonal bietet schnelle und unkomplizierte Hilfe.
„Die telefonische Gesundheitsberatung ist eine große Innovation im österreichischen Gesundheitssystem. Es freut mich, gerade am Weltgesundheitstag, dem 7. April 2017 ein Pilotprojekt präsentieren zu können, das ab sofort zur Verfügung steht und unmittelbar bei den Menschen in den teilnehmenden Bundesländern ankommt“, so Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner. mehr ->

Das AKH Wien und die Medizinische Universität Wien stehen für medizinische Exzellenz in PatientInnenversorgung, Wissenschaft und Lehre. Die beiden Institutionen sind für den Wissenschafts- und Gesundheitsstandort Wien und Österreich maßgeblich, Stadt Wien und Bund tragen gemeinsam Verantwortung. Damit auch in Zukunft eine international führende Rolle eingenommen werden kann, müssen die notwendigen Investitionen für die Zukunft abgesichert und die Zusammenarbeit zwischen der Medizinischen Universität Wien und dem AKH Wien verbessert werden. mehr ->

Marhold: OP-Anmeldezeiten deutlich verkürzt. Anmeldesystem sichert Transparenz und Gleichbehandlung.
Rund zwei Jahre nach Einführung des neuen Anmeldezeiten-Managements für planbare Operationen in den Spitälern der Stadt Wien lässt sich eine beachtliche Bilanz ziehen: Bereits alle Gemeindespitäler der Stadt Wien arbeiten mit dem neuen System. Die Anmeldezeiten sind in vielen Fächern deutlich gesunken.
In Wiens Gemeindespitälern stehen für alle PatientInnen unabhängig von sozialer Herkunft, Alter und Einkommen die gleichen spitzenmedizinischen Höchstleistungen zur Verfügungmehr ->

Heiße Tipps für kalte Tage.
Damit die Kälte keine Chance hat, sollte man gewisse Dinge unter­lassen und ein paar Rat­schläge be­folgen. Ganz wichtig ist eine den Tem­pe­ra­turen an­ge­mes­sene Klei­dung. Ziehen Sie sich warm an, damit der Kör­per nicht aus­kühlt. Am bes­ten nach dem Zwie­bel­prin­zip mit mehreren La­gen. Vor­teil des Zwie­bel­looks: Zwi­schen jeder Lage sorgt eine Luft­schicht für Iso­lierung. Hand­schuhe und dicke Socken für die von der Kälte mit am stärks­ten be­trof­fenen Kör­per­teile, aber auch eine gut ge­füt­terte Jacke und ein Schal sollten nicht fehlen. Eine Mütze ist sehr emp­feh­lens­wert, weil über den Kopf etwa 30 % der Kör­per­wärme ab­ge­ge­ben wird. Die Ohren sind als ex­po­nierte Kör­per­teile bei Minus­graden be­son­ders ge­fähr­det, Er­frie­rungen zu er­lei­den. Trä­ger von Gesichts­piercings und Ohr­ringen sollten bei tiefen Tem­pe­ra­turen beim Win­ter­sport oder beim längeren Winter­spazier­gang be­sonders be­achten, dass Me­tall rasch die niedrige Um­gebungs­tem­pe­ra­tur an­nimmt und die be­rührten Haut­stellen be­sonders schnell aus­kühlen lassen. Des­halb bes­ser den Schmuck vor­her raus­nehmen.

Kühle Tipps für heiße Tage.
Wenn die Temperaturen auf 30 Grad und mehr klettern, helfen einfache Ver­haltens­regeln, wie bei­spiels­weise tags­über Fenster und Vor­hänge zu schließen und nachts zu lüften oder seinem Kör­per eine frische Brise aus einem Ven­ti­la­tor oder Fächer zu gön­nen, die hohen Tem­pe­ra­turen er­träg­licher zu machen. mehr ->

Wandern: Für alle, die noch nicht sehr fit sind, ist Wandern der ideale Sport für EinsteigerInnen. Wanderbares Wien ->
Nordic Walking: Belastet die Gelenke weniger als Joggen und eignet sich auch für Übergewichtige und während der Rehabilitation. Nordic Walking Kurse ->
Laufen: Der Herzmuskel pumpt vermehrt Blut in den Kreislauf und verbessert so die Herztätigkeit. Lauftraining: Fit in acht Wochen ->
Radfahren: Beim regelmäßigen Radfahren werden Gesäß-, Rücken-, Bauch- und Oberschenkelmuskeln trainiert, der Kreislauf wird angeregt, das Immunsystem gestärkt, Herz- und Lungenvolumen werden vergrößert und Fettdepot abgebaut. Radkarte Wien Übersicht 2012 ->
Frauenlauftreffs: "Nehmt euch Zeit für euch selbst!" Die Frauenlauftreffs sind besonders für Anfängerinnen geeignet, aber auch Fortgeschrittene kommen nicht zu kurz. Mittels differenzierter Trainingspläne findet jede die richtige Bewegunstherapie, egal ob 5 km, 10 km oder Nordic Walking. mehr ->

Gesund durch den Winter mit schlauen Tipps für die kalte Jahreszeit. mehr ->

Sima zu E-Bike-Förderung: "Schon über 1.900 E-Bikes in Wien gefördert"  mehr ->
Bike Festival am Rathausplatz: "Wiener Wasser"-Trinkflasche zu jedem E-Bike-Test und beim Wasser-Quiz  mehr ->
Einfach Freude an Bewegung   mehr ->
Sima zu E-Bike-Förderung: "Schon über 1.600 E-Bikes in Wien gefördert"  mehr ->
Sima: Schon 170 Förderanträge für E-Bikes  mehr ->

Zitrusfrüchte haben Hochsaison - das Wiener Marktamt prüft. mehr ->

25 Tonnen verschiedene, wertvolle und alte Erdäpfelsorten in Bio-Qualität kommen wieder in den Handel - eine Aktion, der Stadt Wien gemeinsam mit Ja! Natürlich und Slow Food Wien. Anlässlich der Terra Madre Austria 2011 werden die seltenen Erdäpfel nun erstmals einem größeren Publikum angeboten.  mehr ->

Wiens Gemüse ist garantiert gentechnikfrei  mehr ->
Den Sommer ins Glas holen "die umweltberatung" stellt Rezepte für das Haltbarmachen ohne Gefriertruhe vor  mehr ->
Wehsely und die Apothekerkammer Wien starten Kampagne "Gesunden Appetit!"  mehr ->
Gesund und mit Genuss tafeln mehr ->
Früchte aus der Natur genießen mehr ->
Frauenberger: Stadt Wien setzt auf Lebensmittelsicherheit mehr -

Damit in einer multikulturellen Stadt wie Wien tagein tagaus möglichst allen Menschen ein Zugang zu medizinischer Versorgung gewährleistet wird, gibt es einen Wegweiser in 15 Sprachen mit Adressen von ÄrztInnen, PsychologInnen und PsychotherapeutInnen. So kann bei gesundheitlichen Anliegen in der jeweiligen Muttersprache beraten werden, ebenso sind Adressen von verschiedensten Beratungseinrichtungen auffindbar. mehr ->