Grätzl Werbung

Apotheke

ISA's Brötchentreff

ISA's Eissalon
  

KFZ-Weber

Schuh- und Schlüsseldienst

Sany's Grillservice

 

 

Ihr Geschäft
Ihr Kaufhaus
IT Musterfirma

Vorlesen

 

Ein Service von
Voice Business

 

Diesen Mann will Hofer als seinen Wirtschaftsberater 


Diesen Mann will Hofer als seinen Wirtschaftsberater
 

Dieter Hundt ist der ehemalige Chef des Deutschen Arbeitgeberverbands. Zeit seines Lebens hat er immer klar gemacht, welche Wirtschaft er gerne hätte: Eine, in der Arbeiter und Angestellte mehr arbeiten, weniger verdienen und sich nicht wehren dürfen. Seine arbeitnehmerfeindlichen Aussagen, haben in Deutschland zum Teil traurige Berühmtheit erlangt.
Wofür steht dieser Mann also:

  • Arbeiter und Angestellte verdienen laut Hundt einfach zu viel
  • Mindestlöhne lehnt Hundt „in jeder Form“ ab
  • Arbeiter und Angestellten verdienen nicht nur zu viel, sie arbeiten auch zu wenig
  • Schlechte Arbeit gibt es nicht, nur schlechte Freizeit

Und so einen Berater wünscht sich Norbert Hofer!
Ein Bundespräsidentenkandidat, dessen Verständnis zur Macht wohl am besten darin zu erkennen ist, wie beispielsweise in seiner Aussage: "Sie werden sich wundern, was alles gehen wird."

mehr ->

Posted by Allé Wilfried Sunday, November 27, 2016 1:02:00 PM Categories: Soziales Wahlen
Rate this Content 0 Votes

Videobotschaft an die Mitglieder der SPÖ Wien zur Lage der Partei 


Videobotschaft an die Mitglieder der SPÖ Wien zur Lage der Partei
 

Bürgermeister Michael Häupl und Landesparteisekretärin Sybille Straubinger wenden sich in einer Videobotschaft an die Mitglieder der Wiener SPÖ und nehmen Stellung zur aktuellen Diskussion rund um die Situation der Partei.
 
Video ansehen ->

Posted by Allé Wilfried Friday, November 25, 2016 10:44:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Franzi Rambacher verstorben 


Franzi Rambacher verstorben
 

Liebe Freunde!

Ich habe soeben die erschütternde Nachricht erhalten, dass unser Franzi Rambacher verstorben ist. Wir trauern um einen ganz besonderen Freund, Mitstreiter, Genossen und Thürnlhofer! Keiner war wie er! Er wird uns immer fehlen!
Unser Beileid gilt seiner Familie! Wir warten nun auf den Termin der Trauerfeier.
In Freundschaft, Franz Sperl

neu ab 22.11.2016: Termin ->

Mit unserer Sektionsfahne, Sektion 8 "Am Thürnlhof" haben wir von unserem lieben Freund und treuen Genossen Franzi, zeitlebens geehrt mit der höchsten Auszeichnung - der Viktor Adler Plakette - Abschied genommen. mehr ->

Parte ->

Posted by Allé Wilfried Friday, November 18, 2016 10:34:00 AM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Mit den Öffis sicher durch den Advent 


Mit den Öffis sicher durch den Advent
 

Mitte November haben die ersten traditionellen Wiener Christkindlmärkte bereits geöffnet. Wer sich auf den Weg zum ersten Punsch oder Glühwein der Saison macht, sollte das Auto zur Sicherheit lieber stehen lassen und mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen. Die Märkte sind mit U-Bahn, Bim und Bus gut und ohne nervige Parkplatzsuche erreichbar. Wer öffentlich heimfährt, kann sich den Punsch so richtig schmecken lassen. Die schnellsten und kürzesten Wege und alle wichtigen Informationen zu den Wiener Adventmärkten sind mit dem Onlineplaner der Wiener Linien zu finden: www.wienerlinien.at/christkindlmarkt

Was macht den Punsch zum Punsch?
Der Ursprung des heißen Getränkes geht auf das indische "Pandscha" zurück. Das bedeutet im deutschen "fünf", denn fünf Zutaten soll der traditionelle Punsch enthalten: Wasser, Tee, Alkohol, Zitronensaft und Gewürze (darunter fiel früher auch der Zucker). Im Gegensatz zum Glühwein - er darf nur Wein, Zucker und Gewürze enthalten - sind die Punsch-Ingredienzien aber nicht gesetzlich geregelt. Auch der Alkoholgehalt ist nicht vorgeschrieben.

In Wien gibt es in der Adventzeit 2016 außerhalb der Weihnachtsmärkte 107 Punschstände, davon 40 gewerbliche und 67 mit karitativem Hintergrund.

Posted by Allé Wilfried Monday, November 14, 2016 10:42:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Hauptanmeldezeit für städtische Kindergärten gestartet 


Hauptanmeldezeit für städtische Kindergärten gestartet
 

Konkret läuft die Hauptanmeldezeit heuer von 1. November bis 31. Dezember 2016. Die Anmeldung für einen Kindergartenplatz ist auch online möglich. Die Online-Anmeldung kann unabhängig von den Öffnungszeiten der Servicestellen der MA 10 unter www.kindergaerten.wien.at erfolgen. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, November 2, 2016 1:19:00 PM Categories: Kindergarten, Pflichtschule
Rate this Content 0 Votes

Weihnachtsbaum aus Wien am Rathausplatz 


Weihnachtsbaum aus Wien am Rathausplatz
 
Ein echter Wiener für den Rathausplatz

Am Mittwoch, dem 2. November 2016, um 10:00 Uhr, wird der Weihnachtsbaum aus Wien am Wiener Rathausplatz eintreffen und aufgestellt. Die 27 Meter hohe Fichte stammt aus den Quellenschutzwäldern der Stadt Wien im Rax / Schneeberggebiet.

Die feierliche Illuminierung des Weihnachtsbaumes und die Eröffnung des Wiener Weihnachtstraumes finden am Samstag, 12. November 2016, um 17:30 Uhr, durch Wiens Bürgermeister und Landeshauptmann Michael Häupl statt.

  • Anlieferung des Weihnachtsbaumes
    Datum: 2. 11. 2016, 10:00 Uhr
  • Illuminierung des Weihnachtsbaumes
    Datum: 12. 11. 2016, 17:30 Uhr
Mehr Informationen zum "Wiener Weihnachtstraum" am Rathausplatz ->
Posted by Allé Wilfried Monday, October 31, 2016 3:16:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Schloss Neugebäude "Kürbis- und Halloweenfest" - 30. und 31.10. 


Schloss Neugebäude "Kürbis- und Hellowien-Fest" am 30. und 31.10.2016
 

Jede Menge Spaß und Unterhaltung bietet am 30. und 31. Oktober das Kürbis - und Halloweenfest im Schloss Neugebäude.
Köstlichkeiten rund um den Kürbis und andere warme Schmankerln für genussvolle Gaumenfreuden beim Kürbis­fest bieten unsere 4 Gastronomen.
Jeweils ab 18 Uhr gibt es Beschwingtes:
am Sonntag mit dem Musik-Duo „Weana & Yankee“ und
am Montag mit der Show-Kapelle „Face2Face“.
Auch für die jüngsten Besucher ist gesorgt - ab 15 Uhr können Kürbis­gesichter geschnitzt werden. Außer­dem können sich die Kids ihre Gesichter bemalen lassen.
Der Eintritt ist wie immer gratis!
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, October 24, 2016 2:32:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes

Verschärfungen im Kampf gegen illegale Wettlokale 


Verschärfungen im Kampf gegen illegale Wettlokale
 

Stadträtin Sima ist schockiert über das Verhalten der Opposition - FPÖ, ÖVP und NEOS, die den Beschluss des Gesetzes im letzten Landtag am 30. September verhindert hat: „Es ist absolut unverständlich, Maßnahmen gegen illegale Wettanbieter zu verhindern. Illegale Machenschaften haben in unserer Stadt keinen Platz und wir werden auch weiterhin auf allen Ebenen dagegen kämpfen und den Jugendschutz vorantreiben“, so Sima. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Thursday, October 20, 2016 4:21:00 PM Categories: Soziales
Rate this Content 0 Votes

Unitary Taxation (engl.) = Gesamtkonzernbesteuerung 


Unitary Taxation (engl.) was soviel bedeutet wie: Gesamtkonzernbesteuerung
 

Mit einer Gesamtkonzernbesteuerung (engl.: Unitary Taxation) würde die x-beliebige Ver­schiebung von Gewinnen nicht mehr möglich, zumindest sehr stark eingeschränkt sein. Damit würde die Besteuerung wieder in ein plausibles Ver­hältnis zur Wert­schöpfung in den einzelnen Konzern­teilen erreicht werden. Die Idee besteht darin, den welt­weiten Gewinn für ein Unter­nehmen zu errechnen und diesen dann, auf Basis von Wert­schöpfungs­indikatoren, auf die einzelnen Länder zur Be­steuerung auf­zu­teilen. Als Indikatoren können etwa die Beschäftigten­zahl und/oder der Umsatz in einem Land dienen. Einer kleinen (Brief­kasten-)Nieder­lassung in einer Steuer­oase, kann so, mangels Beschäftigter und lokal lukriertem Um­satz, auch nicht mehr ein Groß­teil des Gewinns zu­ge­teilt werden. Der Gewinn würde genau im Ver­hältnis zur Wert­schöpfung auf die Länder ver­teilt werden. Niedrige Steuer­sätze in Steuer­oasen könnten von den Kon­zernen so nur mehr be­dingt ge­nutzt werden, denn die Beschäftigten und der Um­satz, wie etwa bei IKEA oder Amazon u. a., lässt sich nicht ein­fach auf eine Insel ver­schieben. Die Be­schäftigten werden eben dort be­nötigt, wo sie sind und der Um­satz fällt dort an, wo die Nach­frage ab­ge­schöpft wird. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Tuesday, October 4, 2016 11:35:00 AM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 1 Votes

Novelle zum Wettengesetz verzögert 


Novelle zum Wettengesetz verzögert
 

Die Opposition stimmt gegen die Verbesserungen zum Schutz der Jugendlichen und Spielsüchtigen. Mit dieser Verzögerungstaktik verhindert Blau, Schwarz und Pink, dass rasch und konsequent gegen illegale Machenschaften vorgegangen wird und dass jene hart bestraft werden, die illegal handeln. Die Betreiber illegaler Wettlokale werden sich bei FPÖ, ÖVP und Neos bedanken, dass sie noch länger mit billigen Strafen für ihr illegales Treiben davon kommen.
Es ist wieder eine Facette mehr, dass wir Wienerinnen und Wiener uns ein eigenes Bild von den Absichten dieser Opposition im Landtag machen können und auch machen sollen. mehr ->

Posted by Allé Wilfried Monday, October 3, 2016 1:09:00 PM Categories: Rot-Grün in Wien Soziales Steuern, Finanzen
Rate this Content 0 Votes

Zivilschutz-Probealarm - 1.10. 


Zivilschutz-Probealarm am 1. Oktober
 

Die Sirenen werden heuer am 1. Oktober zwischen 12 und 13 Uhr aufheulen um unser Bewusstsein für den Selbstschutz zu stärken.

Sirenenprobe: Die Sirenen heulen für 15 Sekunden auf.
Warnung:        3 Minuten gleich bleibender Dauerton
Alarm:             1 Minute auf und abschwellender Heulton
Entwarnung:   1 Minute gleich bleibender Dauerton
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Wednesday, September 28, 2016 11:51:00 AM Categories: Katastrophenhilfe Verkehr, Sicherheit
Rate this Content 0 Votes

Kampagne gegen Steueroasen 


Kampagne gegen Steueroasen
 
Neue AK/ÖGB-Kampagne geht gegen Steueroasen vor.

Wer glaubt, Steueroasen zeigen sich angesichts der zahlreichen Skandale um Steuervorteile für Multis einsichtig, irrt. Um den Druck in der Diskussion um „Steueroasen“ zu erhöhen, haben AK und ÖGB nun die Kampagne No to Tax Havens gestartet. Denn Steueroasen wie in Luxemburg, Panama oder den Bahamas müssen nun endlich ein Ende haben.

Bei Steueroasen handelt es sich aber nicht etwa nur um Länder, die sich viele tausend Kilometer entfernt von der EU befinden. Die Steuerpolitik vieler EU-Länder führte dazu, dass sich eine Reihe von EU-Staaten zu wahren Paradiesen für Steuersünder entwickelt haben. Neben Irland stehen derzeit unter anderem auch Luxemburg und die Niederlande im Fokus der Kommissions-Untersuchungen. Kritik gab es in den vergangenen Jahren jedoch immer wieder auch an anderen EU-Ländern. Beispielsweise an Österreich, Belgien oder Großbritannien. Steuerrechtlich vorteilhafte Regelungen, beispielsweise zur Gruppenbesteuerung oder bei Körperschaftsteuersätzen, führten dazu, dass insbesondere Großkonzerne immer weniger Steuern zahlen müssen.

Nur mit möglichst vielen UnterstützerInnen kann die Initiative gegen Steueroasen und für Steuergerechtigkeit ein Erfolg werden. Über die Kampagnenseite No to Tax Havens können sich alle Interessierten eintragen, die Steuergerechtigkeit wollen und es satt haben, dass viele Multis trotz hoher Gewinne kaum Steuern zahlen.
mehr ->

Posted by Allé Wilfried Thursday, September 22, 2016 12:32:00 PM Categories: Steuern, Finanzen
Rate this Content 2 Votes

Atomkraftwerk Dukovany soll weiter ausgebaut werden 


Atomkraftwerk Dukovany soll weiter ausgebaut werden
 

Tschechien will nicht wie etwa Wien oder Niederösterreich die erneuerbare Energie ausbauen, sondern das AKW Dukovany sogar um zwei weitere Reaktorblöcke erweitern. Das Atomkraftwerk Dukovany liegt nur etwa 85 Kilometer von Wien entfernt und gefährdet Niederösterreich wie Wien bei einem Unfall. Im Sinne einer nachhaltigen Energiezukunft und einer Vermeidung der schwerwiegenden potenziellen Risiken der Kernenergie, kann sich jeder Bürger gegen das geplante Projekt aussprechen. Jeder Bürger kann mithelfen den Ausbau doch noch zu verhindern, durch Abgabe einer Stellungnahme im Rahmen der Umweltverträglichkeitsprüfung. Das Land Wien wie auch NÖ haben jeweils so eine Stellungnahme vorbereitet, die bis 23. September 2016 an das

  • AMT DER WIENER LANDESREGIERUNG, Umweltschutzabteilung – MA 22, Fachbereich Recht bzw.
  • AMT DER NIEDERÖSTERREICHISCHEN LANDESREGIERUNG - Gruppe Raumordnung, Umwelt und Verkehr, Abteilung Umwelt- und Energierecht (RU4)

geschickt werden kann.

download (Wien) ->
download (NÖ) ->

E-Mail Adressen:
Wien - MA22 ->
NOe - RU4 ->

Posted by Allé Wilfried Monday, September 19, 2016 12:24:00 AM Categories: Atomare Bedrohung
Rate this Content 0 Votes

Mach mit! Deine Unterstützung bei der Befragung zu CETA/TTIP ist gefragt! 


Mach mit! Deine Unterstützung bei der Befragung zu CETA / TTIP ist gefragt!
 

Jetzt bist Du gefragt! Deine Meinung und deine Unterstützung sind immens wichtig! Dazu ist natürlich Information wichtig. Diese kann auf diversen Informationskanälen eingeholt werden. Neben dem "Österreich Magazin" für unsere Mitglieder gibt es ausgewogene Informationen und Neuigkeiten auf der Kampagnen-Website. Auf der Facebook-Seite gibt es täglich Infos, Erklär-Videos und Interviews mit MeinungsführerInnen rund um die Handelsabkommen. Eine Argumentationsbroschüre hilft bei Debatten über die Freihandelsabkommen.

Mit CETA wird es jetzt ernst
Die Freihandelsabkommen zwischen EU und Kanada und zwischen EU und USA sorgen seit Jahren für viel Diskussionsstoff und bewegen viele Menschen. Während bei TTIP bisher 14 Verhandlungsrunden kaum nennenswerte Ergebnisse gebracht haben, wird es mit CETA jetzt ernst: Noch im September und Oktober werden auf europäischer Ebene die politischen Entscheidungen getroffen, unter anderem im Rat der EU-Handelsminister am 22. September.

Angesichts des Widerstands, der bisher formuliert wurde, ist eine Unterzeichnung Österreichs, ohne dass wir uns vorher damit genau auseinandersetzen, nicht möglich. Ja, der Handel ist für eine Exportnation wie Österreich von großer Bedeutung, eine Vielzahl an Arbeitsplätzen in Österreich ist davon abhängig. Das geplante Handelsabkommen mit Kanada geht aber weit darüber hinaus: Unter dem Deckmantel eines Freihandelsabkommens wird eine Reihe von Dingen mittransportiert, die wir mit Skepsis sehen, insbesondere Fragen der Privatisierung von kommunalen Dienstleistungen oder eine drohende Senkung unserer Umwelt-, Sozial- und Arbeitsstandards. Klar ist auch, dass die geplante Einrichtung von Sondergerichten, die nur ausländischen Investoren offenstehen, nicht zu einer Aushöhlung demokratischer Entscheidungsprozesse zugunsten global agierender Konzerne führen darf.

Es ist uns wichtig, über so große politische Themen wie diese Abkommen zu informieren und zu erfahren, wie unsere Mitglieder – und alle anderen Interessierten – dazu stehen. Hilf mit, dass unsere Kampagne und vor allem die Befragung zu einem Erfolg werden. Schon mal vielen Dank für deine Unterstützung!

So funktioniert's
Mitglieder können hier online an der Befragung teilnehmen, für Nicht-Mitglieder geht es hier entlang. Mitglieder haben zusätzlich die Möglichkeit, telefonisch (unter 0810 810 211, von Mo. bis Fr. von 9.00 bis 17.00 Uhr) mitzumachen oder – zu den jeweiligen Öffnungszeiten – persönlich bei einer SPÖ-Bezirksgeschäftsstelle. Wichtig: Für alle Teilnahmearten benötigen Mitglieder einen Zugangsschlüssel, der auf der Titelseite des "Österreich Magazins" im Adressfeld zu finden ist.

Posted by Allé Wilfried Wednesday, September 7, 2016 12:56:00 PM Categories: Wir sind mehr
Rate this Content 0 Votes

Demonstrationen gegen CETA und TTIP! - 17.9. 


Demonstrationen gegen CETA und TTIP! am 17.9.2016
 

Am 17. September tragen wir den Protest gegen CETA und TTIP auf die Straße! Mit Demonstrationen werden wir in einem breiten gesellschaftlichen Bündnis ein klares Zeichen an die Bundesregierung senden: Stoppen Sie die Handelsabkommen CETA und TTIP! Sei dabei! Gemeinsam können wir diese Demo zu den größten der letzten Jahre machen! mehr ->

CETA ist die Vorlage für TTIP und bereits fertig ausverhandelt. Am 22. und 23. September treffen sich in Bratislava die EU-HandelsministerInnen und wollen dort die Unterzeichnung von CETA beschließen. Die österreichische Regierung hat es in der Hand dort mit einem Nein das Handelsabkommen zu Fall zu bringen.

Die Demonstrationen auf Facebook: Wien, Salzburg, Linz, Graz.

Auch in sieben deutschen Städten werden gleichzeitig ebenfalls Hunderttausende mit uns auf die Straße gehen. Mehr Infos findest du auch unter www.ttip-stoppen.at

Posted by Allé Wilfried Monday, September 5, 2016 2:25:00 PM Categories: Veranstaltungen
Rate this Content 0 Votes
Page 3 of 49 << < 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 20 > >>
  • RSS

Archives