Das Rätsel um den Hut 

In einem Gefängnis soll einer von vier Ge­fangenen eine Amnes­tie er­halten. Wer das sein soll, könnte das Los ent­scheiden. Der Ge­fängnis­direktor ent­scheidet sich aber für eine Rätsel­auf­gabe. Wer von diesen Vier die Auf­gabe als erster richtig löst, darf frei gehen.
Nun zur Aufgabe: Wie in der Abbildung zu sehen ist, stehen 4 Häftlinge hinter­ein­ander und schauen alle in die­selbe Richtung. Eine Mauer trennt den vierten Mann von den anderen drei. Generell gilt:
Die Nummer 1 kann 2 und 3 sehen.
Die Nummer 2 sieht nur die 3.
Die Nummer 3 sieht niemanden.
Die Nummer 4 sieht ebenfalls niemanden.
Alle vier tragen Hüte.
Zwei von ihnen tragen weiße, die anderen zwei schwarze Hüte.
Keiner von den diesen Vier weiß, welche Farbe sein Hut hat.
Es geht jetzt darum, dass derjenige, der als erster die richtige Farbe seines Hutes nennt, die Amnestie erhält.
Folgende begleitende Regeln gilt es noch einzuhalten:
Keiner darf herumschauen oder sich bewegen.
Es darf nicht gesprochen werden.
Die Hüte dürfen nicht abgenommen werden.

Ist diese Aufgabe lösbar? Und wenn ja, welcher von den vier Häftlingen kann die Farbe seines Hutes nennen und warum?

Thursday, January 19, 2017 6:43:00 PM
Rate this Content 1 Votes
  • RSS
  • Add To My MSN
  • Add To Windows Live
  • Add To My Yahoo
  • Add To Google

Statistics

  • Entries (1)
  • Comments (0)

Unterschiedliche Lebenserwartung ->

Eine Tochter schickt folgende E-Mail an ihren Vater:
Hallo Papa, ich habe mich total verliebt in einen Typ, der ganz weit weg von mir ist.
Ich bin zurzeit in Australien und er wohnt in Neududelau ...
Wir haben uns über eine Website kennen gelernt,
dann haben wir uns über Facebook angefreundet,
haben lange Gespräche mit WhatsApp geführt,
dann hat er mir einen Antrag über Skype gestellt
und wir haben seit 2 Monaten eine Beziehung über Viber.
Lieber Papa, ich brauche dringend „deinen Segen und gute Wünsche".
Antwort des Vaters: "Wow, das ist wirklich unglaublich!!!
Dann heirate ihn über Twitter, genieße es über Tango,
kauft eure Kinder bei Amazon und lasst sie euch mit Hermes zuschicken.
Solltest Du irgendwann von Deinem Ehemann genug haben,
dann kannst Du ihn schnell bei Ebay oder "will haben" verkaufen."

   Es gibt doch eine Alternative zu Facebook!
Betreff: Freunde auf Facebook.
Momentan versuche ich, Freunde außerhalb von Facebook zu gewinnen, aber nach denselben Prinzipien.
Also gehe ich jeden Tag auf die Straße und erkläre den Leuten was ich gegessen habe, wie ich mich fühle, was ich gestern gemacht habe, was ich momentan mache, was ich nachher machen werde.
Ich gebe ihnen Fotos meiner Söhne, meiner Katze, Fotos von mir beim Gärtnern oder beim Swimming-Pool....
Ich höre auch ihren Gesprächen zu und sage ihnen "I LIKE IT"
Und es klappt: es gibt bereits 3 Personen, die mir folgen:
2 Polizisten und 1 Psychiater !
   Schönen Tag noch

Der Verstand im Alter
Der Verstand von älteren Leuten ist deshalb langsam, weil sie so viel (zu viel) wissen!
Leute bauen im Alter nicht ab, es braucht nur etwas länger, um Tatsachen zurückzurufen, der Grund ist, dass sie einfach mehr Informationen in ihrem Kopf haben.
Das glauben jedenfalls Wissenschaftler.
Es ist ähnlich wie bei vielen Computern. Weil die Festplatte zu voll ist, braucht es einfach etwas länger, um auf Informationen zuzugreifen.
Forscher sagen, dass die Verlangsamung nicht dasselbe ist, wie der geistige Verfall.
Das menschliche Gehirn arbeitet langsamer im Alter hat Dr. Michael Ramscar gesagt. Aber nur weil sich mehr Informationen mit der Zeit angehäuft haben, wird der Verstand von älteren Leuten nicht schlechter, sondern es dauert nur länger! (Bei Namen z.B.: Stunden, Tage, Wochen usw. ...)
Im Gegenteil, sie wissen einfach mehr.
Ich habe etliche Freunde, denen ich auch diese Nachricht senden sollte, aber in diesem Augenblick kann ich mich nicht an ihre Namen erinnern...eben durch meine gigantische Wissensansammlung!
So schickt es bitte auch an Deine Freunde, die könnten ja auch meine Freunde sein....
Liebe Grüße von M I R
(Memory Infinite Range)

 

Sind es nur ein paar unscheinbare Spuren im Schnee, oder verbirgt sich mehr dahinter? ->

Da ist was dran ... 
Image anklicken ->

Titanen des Erdreichs ->

Wenn man das Hebelgesetz der klassischen Mechanik nicht beachtet, dann passiert oftmals Folgendes ->

Männerstolz: Parken will gelernt sein! ->

Es handelt sich um einen 16-jährigen Schüler aus Hampshire in England, der bei dem von der Schule veranstalteten Preisausschreiben den ersten Preis für den kürzesten Aufsatz aller Zeiten ablieferte.
Die Aufgabenstellung lautete, in einem einzigen Aufsatz fünf der folgenden Themen möglichst kurz abzuhandeln:
1. Religion
2. Hochadel
3. körperliche Behinderung
4. Rassismus
5. Homosexualität
Der Schüler kassierte den ersten Preis für diesen "Aufsatz": "Mein Gott, schrie die Königin, dieser einbeinige Neger ist schwul!"

C o m p u t e r k a u f  ->

GLENN MILLER - In the mood. WOW ! (für alle Junggebliebenen) ->

Wettstreit auf der Bühne. Die Streicherinnen stellen ihre Instrumente auf den Kopf, die Pianistin liegt rücklings auf ihrem Stuhl.
Das Video des Wettstreits ist ein YouTube-Hit ->

Der Tag, den Einstein befürchtete, ist gekommen ->

Wie gut kennst du Europa? Landkarte einfach anklicken:  Gar nicht so einfach! Wenn deine Gesamt-Abweichung unter 2000 km liegt, ist das schon eine sehr gute Leistung!

Die „Nachtwache“ von Rembrandt zum Leben erweckt
Das Rijksmuseum in Amsterdam hatte eine Idee: Lasst uns die Kunst zu den Menschen bringen und dann werden sie hoffentlich mehr sehen wollen und zu uns ins Museum kommen. Sie nahmen Rembrandts bekanntestes Werk, die „Nachtwache“ (ursprünglich „Kompagnie des Kapitäns Frans Banning Cocq“ genannt) aus dem Jahr 1642, erweckten die Gestalten darin zum Leben, stellten sie in ein belebtes Einkaufszentrum, und den Rest könnt ihr selber sehen. Aber bevor ihr den Link anklickt, schaut euch das Gemälde noch einmal genau an. Erst dann genießt das Video !! mehr ->



Wer erinnert sich noch an Radio Eriwan? mehr ->

Gibt es Möglichkeiten die Beziehung zwischen Raucherin und Nichtraucher bzw. umgekehrt auf Dauer zu ermöglich?
Ja!
Man muss nur die richtigen Techniken einsetzen wie etwa diesen Zigarettenautomaten ->

Fertig zum Ausgehen
Wir waren fertig angezogen, um feiern zu gehen.
Nachtlicht angemacht, Anrufbeantworter eingeschaltet, Wellensittiche zugedeckt und Katze auf den Hof hinaus gejagt.
Dann haben wir das Taxi angerufen, das dann auch schnell da war.
Als wir hinaus gingen ist die Katze durch die Beine wieder ins Haus geschlüpft. Das wollten wir aber nicht, denn immer wenn sie allein im Haus ist, versucht sie, die Wellensittiche zu fressen!
Meine Frau ist schon mal ins Taxi eingestiegen und ich bin zurück ins Haus, um die Katze erneut hinaus zu jagen. Die hat sich aber nicht so einfach raus jagen lassen.
Während dessen hat meine Frau, die nicht wollte, dass der Taxifahrer weiß, dass das Haus leer sein wird, ihm erzählt, dass ich gleich wieder komme. Sie erzählte ihm, ich wäre noch mal rein, um der Schwiegermutter "Gute Nacht" zu sagen.
Nach ein paar Minuten saß ich dann auch schon im Taxi und entschuldigte mich beim Taxifahrer, dass es etwas gedauert hat.
Dann sagte ich zu meiner Frau:
"Die blöde Kuh hat sich nicht fangen lassen, hat sich unter`s Bett verkrochen. Also musste ich sie mit dem Besen in den Arsch schubsen, damit sie raus kriecht. Sie hat dann versucht abzuhauen, aber ich hab sie am Hals erwischt. Damit sie nicht kratzt, hab ich sie in eine Decke gewickelt, die Treppe runter getragen und wieder auf dem Hof raus geschmissen!
Ich hoffe sie scheißt nicht wieder ins Gemüsebeet rein wie das letzte Mal!!
Im Taxi herrschte eigenartige Stille...

 

Etwas zum Zurücklehnen und Genießen ->

Klick auf den Globus! Unglaublich schöne Aufnahmen!     

Motivation ->

Rate this Content 4 Votes

zum Nikolo: Der Riss in der Gesellschaft -> einfach anklicken und mitlesen


Was wäre wenn ...
Der Riss in der Gesellschaft Welche unsichtbare Macht hindert eigentlich die Politik daran, dass sie es nicht auf die Reihe bringt, eine faire Einnahmen-, Verteilungs- und Sozialpolitik zu gestalten? Weil gerade solche eine Politik die Menschen bei ihrer Arbeitsmoral, bei ihrem Streben nach Gleichgewicht, zur Anerkennung ihrer persönlichen Leistungen, bei ihren Arbeitseinsatz und persönlichem Fleiß unterstützt und wertschätzt. Im Gegenzug - quasi als Belohnung - können die Menschen im sozialen Frieden miteinander leben. Das aber, was derzeit passiert, ist das genaue Gegenteil. Unsere Gesellschaft spaltet sich zunehmend in eine sich immer mehr verfeindende Drei-Schichten-Gesellschaft auf. 1) Die Reichen 2) Die Mittelschicht 3) Die Sozialleistungsempfänger Besonders verärgert bis erzürnt ist die Mittelschicht. Viele Menschen in diesem Umfeld driften politisch ob dieser Verärgerung einerseits weit nach links wie auch weit nach rechts ab. Weil sie mit ansehen müssen, wie Reiche wenig bis fast gar nichts zur Erhaltung eines aufrechten Sozialstaates beitragen. Auch müssen sie mit ansehen, wie Sozialhilfeempfänger manchmal recht geschickt und zufrieden durchs Leben gleiten. Aus der Sicht einsatzbereiter und arbeitsamer Arbeitsnehmer und Kleinunternehmer ein schwer zu verdauendes Missverhältnis. Verstärkt wird dieses Unbehagen gleichsam noch durch die ungebührlichen Privilegien der wirklich Reichen, die eher nur Almosenbeitrage für ihr Vermögen (u.a. durch das geltende Grund- und Boden-Bewertungssystem) abführen, ebenso wie den völlig unversteuerten, dafür umso ‚eleganteren‘ Vermögenszuwachs (=Erbschaft). Verstärkt wird das auch durch nicht nachvollziehbarer Privilegien wie etwa der Pauschalierungen oder der Befreiungen von allgemeinen Steuerleistungen (NoVa, MÖSt, …). Verstärkt wird dieses Unbehagen auch durch das Beziehen höchster Einkünfte für oftmals fragwürdige (Minder-, NICHT- und Negativ-)Leistungen. Verstärkt wird dieses Unbehagen aber auch durch das Beobachten eines demonstrativen Nichts-Tun oder (professionellen) Pfusch. Und in diesem emotionalen Spannungsfeld hakelt eine Mittelschicht, die sich zusehend schwer tut, beispielsweise als alleinerziehende Mutter oder als sog. Working-Poor, wegen ihres geringen Einkommens, sich von diesen „Parasiten“ abzugrenzen. Nicht anders scheint jenen durchaus gut verdienenden Arbeitnehmern zu ergehen, wenn sie im beruflichen Alltag miterleben (müssen), wie sog. Leistungsträger ein Mehrfaches an Bezahlung bekommen und dann steuerlich auch noch besser weg kommen; wie das bei sehr hohen Einkommen für den 13. und 14. Monatsgehalt (in voller Höhe mit nur 6% versteuert) der Fall ist. Wenn es nicht bald gelingt, dieses Spannungsfeld wieder zu beruhigen, indem man diese Abgabenverwerfungen wieder beseitigt, werden die Zufriedenheit und damit wohl auch der soziale Frieden darunter leiden. Was aber dabei einhergehen wird, wird ein Prozess sein, der nicht leicht - wenn überhaupt - aufzuhalten oder umzukehren ist. Die sich daraus ergebenden Folgen werden wir alle nicht wollen!  

... wir da einfach mal nur so mitmachten?   mehr ->

Ich wünschte, ich ...

Besucherstatistik

  • Membership Membership
    • New Today New Today 0
    • New Yesterday New Yesterday 0
    • Total Total 682
    • Newest Newest
         Böhm Hildegard
  • People Online People Online
    • Visitors Visitors 67
    • Members Members 0
    • Total Total 67